Wohnmobil

 

Seit August 2014. Unser jetziges Fahrzeug:

Endlich... Mit etwas Verspätung durften wir unseren  nigelnagelneuen, auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen  BAVARIA Vertigo-Kastenwagen von der Firma TopCamp Interlaken übernehmen. Von den schmäleren und kürzeren Ausmassen des Mobils, der Dieselheizung anstelle einer Gasheizung, dem Kühlschrank mit Kompressorsystem, dem Sawiko E-Bikekträger, den zwei zusätzlich eingebautenen Kleiderkästen, der Innenraumklimaanlage, dem flexiblen Raumbad, dem Aussenanschluss für den Gasgrill, dem gut genutzten Stauraum unter dem Bett, versprachen wir uns zu recht mehr Flexibilität und leichteres Vorankommen bei schlechten oder engen Strassenverhältnissen.  Die Testfahrt führte uns von Italien bis Griechenland. Nach einigen Anpassungen sahen wir uns jetzt gut gerüstet für die grosse Tour über die Seidenstrasse. 

Leider wurde  die Produktion von Bavaria anfangs 2015 eingestellt.

 

Bavaria Vertigo-Kastenwagen, wir nennen ihn Stromer

Bei der Übernahme des Fahrzeugs im TopCamp Interlaken

Stromer ist Zuhause angekommen

2 Sonnenpanels und Klimaanlage auf dem Dach.     Stromer im Einsatz in Kroatien.       

 

Die Kabine mit WC ist mit wenigen Handgriffen in eine Duschkabine umgewandelt und dann für einen Kastenwagen sehr geräumig. Die Tür wird nach vorne geschoben, die Seitenwände ausgezogen und somit die Privatsphäre erhalten. 

               

 

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

 

Von 2012 bis Juli 2014. Unser zweites Fahrzeug:
Bald fingen wir an, von einem Fahrzeug zu träumen, das unseren Bedürfnissen besser entspricht. Und entdeckten an der Caravanmesse in Bern den LMC Explorer I 665, Modell 2012, Basisfahrzeug Fiat Ducato 2.3 TDI, Automatik. Wir konnten das alte Fahrzeug in Zahlung geben und so erstanden wir den LMC nach reiflicher Überlegung. Wir nannten ihn Muli und fühlten uns bald richtig zuhause in ihm.
Der Vollintegrierte hat genügend PS (150) und ist auch für mich leicht zu fahren. Man könnte grad vergessen, dass er, den Fahrradkasten eingerechnet, auf eine Länge von 7.65 m kommt. Er verfügt über einen hellen luftigen Innenraum, 190 Liter Kühlschrank, bequemes Längsbett. Akzeptables Bad, L-Küche mit praktischen Auszügen. Letzteres ist besonders wichtig, denn Marcel, der Beste aller Hobbyköche, zaubert unterwegs feine Essen für uns. mmh… Innen viel Stauraum, sehr bequeme Sitze, TV, Stereoanlage, viele Steckdosen, eine teils dimmbare LED-Beleuchtung. Zwei Solarpanel auf dem Dach sorgen für Strom, wichtig, wenn wir nicht an ein Stromaggregat angeschlossen sind. Ein Venti sorgt für Kühlung, in der kleinen Garage finden Liegestühle, Tisch, usw. Platz. Im geschlossenen Fahrradkasten hinten sind die E-Bikes, Eimer ect. untergebracht. 

 


 

Neue Situation anfangs 2014: So sehr wir den geräumigen LMC schätzten, denn das Fahren und Wohnen sind eine Wucht, müssen wir uns von ihm trennen, wenn wir die künftigen anspruchsvolleren Strecken fahren wollen, für die das komfortable LMC Wohnmobil  zu gross und zu breit geworden ist. Auch der Radabstand muss höher und das Hinterteil weniger lang sein.   

 

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

 

Ab 2009. Unser erstes Reisemobil...

..namens Womolo, ein gut erhaltener gebrauchter Bürstner Star 710 mit einem Mercedes Benz Sprinter-Unterteil, begleitete uns als Erstes auf Reisen. Es war ein sehr robustes, verlässliches Gefährt, doch die Aufteilung im Innern behagte uns nicht. Wir fühlten uns eingeengt und es war uns zu dunkel, vor allem bei Schlechtwetter.