3-Pässefahrt, Black Canyon, Schwarzbäralarm. 27.5.2013

3-Pässefahrt, Black Canyon, Schwarzbäralarm. 27.5.2013

Wow.. wieder ein vollbefrachteter Tag. Entlang des Hyw 160 und 550 mehrfach Maultierhirsche äsen gesehen. Fahren in Höhen von 2'200 bis 3'250 durch grünbewaldetes Bergland. Erreichen Silverton, in dem es zu Zeiten des Silberabbaus in den Bergen wild zugegangen ist. Passieren den Coalpass, Molaspass. Dort eine frisch gerissene Maultierhirschkuh gesehen. War's ein Bär oder gar ein Mountain Lion? Nur ein grosses Raubtier kann ein so grosses und wendiges Tier wie den Maultierhirsch erlegen. Sehen Wildwasserfahrer und verfallene Silbergewinnungsbauten. Auf der Höhe von 3'383 m auf dem Red Mountain Pass fangen unsere heissgelaufenen Bremsen an zu stinken. Schliesslich erreichen wir den Black Canyon of the Gunnison, werfen tiefe Blicke auf seinen Grund. Er ist der einzige Canyon, der tiefer ist als breit. Von seinen 80 km Länge wurden 60 km zu Staubecken verbaut. Naturschützer erreichten schliesslich, dass die letzten 20 km seit 1999 zum National Park erklärt wurde.

Unser Camp haben wir im South Rim Campground aufgeschlagen, einem romantischen Platz inmitten von blühenden, stark duftenden hohen Büschen und wunderschönen Blumen, von denen eine Gerberas ähnelt. Während wir essen, nascht ein Maultierhirsch ca. 6 m entfernt von den blühenden Büschen.

Wie am letzten CG lesen wir die Warnung der Parkbehörde vor Bären:

..Black bears are very intelligent und curious animals, and there is perhaps no other animal with their keen sense of smell. They can smell food up to five miles away.. 90% of a bear's diet is made-up of plants...Fenster sollen geschlossen bleiben. Draussen kein Essen oder Kosmetik aufbewahren.

Verhaltensregeln für eine Begegnung mit dem Schwarzbär, der hier auch ein braunes oder beiges Fell hat:

Halte Distanz. Generell mindestens 30 m.

Sprich langsam zu ihm und zeige ihm Deine Präsenz

Nähert sich der Bär, mache Lärm, schlage die Hände gegeneinander oder schlage Töpfe aufeinander. Gehe langsam rückwärts zurück und schaue dabei den Bär an.

Man kann einem Bär nicht davonrennen. Auch mit Adrenalin im Blut ist der Bär viel schneller als der Mensch.