Dead Horse Point SP. 1.6.2013

Dead Horse Point SP. 1.6.2013

Ungefähr im Jahr 1800 trieben Cowboys wilde Pferde in die Cliffe, um sie zu fangen. Einige liessen sich nicht fangen, andere stürzten entweder vom rd. 600 m hohen Cliff oder verhungerten. Dies gab dem Ort seinen Namen.

Den Ausblick sollte man sich nicht entgehen lassen.

Der BLM Horsethief Campground, in den wir wenig später einfuhren, stand uns nur wegen des frühen Buchens von Marcel offen. Ein Pärchen, das wir am Aussichtspunkt wiedertrafen, erzählte uns, dass der Platz im Februar 2013 längst alles ausgebucht gewesen sei. Die Beiden stammen übrigens aus Deutschland und der Schweiz, wohnen jedoch seit Jahrzehnten in Colorado in einem kleinen Dorf. "Hier kann man günstig und gut leben. "Die Steuern sind tief, das Benzin billig.