Devils Postpile und unser Kühlschrank steigt aus. 17.6.2013

Devils Postpile und unser Kühlschrank steigt aus. 17.6.2013

Oh Schreck lass nach. Früh morgens. Zuerst hören wir eine Art Röhren, dann Geflatter und dann gibt der Kühlschrank den Geist auf. Sein Display ist tot. Marcel wühlt in unseren Gebrauchsanweisungen und wird fündig. Es kann sein, dass unser derzeit auf Gas laufender Kühlschrank - denn hier in den Bergen gibts für uns keinen Strom - auf über 1000 m Höhe Probleme mit der Zündung kriegt. Und wir sind auf etwa 2'700 m Höhe! Das war also dieses Röhren und Geflatter... Wir kommen zum Schluss, dass der Motor zu starten versuchte, wieder probierte, es nicht schaffte und schliesslich die Sicherung durchbrannte. Tja und jetzt ? 

 

Jetzt zuerst mal zu Devils Postpile und diese enormen Basaltblöcke bewundern. Um dorthin zu kommen, durchfahren wir eine Gebirgslandschaft, die sehr an unsere in der Schweiz erinnert. Dann gehts eine steile Bergstrasse runter, die wirklich nicht für ein Wohnmobil geeignet ist, aber das wissen wir erst, als wir unten ankommen. Der anschliessende Fussmarsch ist wunderschön und beruhigt unsere Nerven. Es geht an murmelnden Bächen und grünen Wiesen vorbei und dann steht er plötzlich da, Devils Postpile. Kein noch so gutes Foto könnte ihm gerecht werden... Eine Felsenwand aus hohen Basaltblöcken, die teils aufrecht stehen, teils von Urgewalten gekrümmt sind. Sie entstanden während eines Vulkanausbruchs, was sonst...

 

Wir fahren weiter. Schliesslich kommen wir an im  Mountain Mammoth Lake Campground, wo Marcel eine riesige Kühltasche kauft und ich eine Batterie Sicherungen aus der Schweiz ordere. Wir hoffen, dass, wenn wir in ein paar Tagen auf dem CG in San Francisco ankommen, schon ein Päckchen auf uns wartet.