Ein Bison bummelt über die Brücke, ein anderer steht zwischen Schlammtöpfen. Yellowstone NP. 1.8.2013

Ein Bison bummelt über die Brücke, ein anderer steht zwischen Schlammtöpfen. Yellowstone NP. 1.8.2013

Den CG in Gardiner lassen wir morgens hinter uns. Wir durchfahren wieder den Nordeingang des Yellowstone NP. Nun, da unser letzter Tag im Park anbricht, schauen wir uns die Landschaft nochmals genau an. Die Hügel, die Wiesen, die Bäche, alles wirkt so friedlich. Wir gehen den schmalen Weg zum Yellowstone River hinab, dort, wo er sich 94 m tief in den Canyon hinunterstürzt. Wir nur ca. 2 m darüber. Die Wucht der Wassermassen ist so gross, dass wir nur noch Gischt sehen. Die Bisons haben es uns angetan. Daher fahren wir nochmals ins Hayden Valley und suchen nach ihnen. Es sind zwar einige zu sehen, jedoch nur von der Ferne. Vereinzelt bewegen sich Bisonbullen durch die Landschaft, doch auch sie sind weiter entfernt. Wir fahren am Mud Vulcano vorbei und sehen dort inmitten der Schlammtöpfe einen Bison stehen. Er scheint wiederzukäuen und bewegt sich nicht vom Fleck. Kurz, nachdem wir bei der Fishing Bridge geparkt haben, trabt ein einzelner schwerer Bison an den über die Brücke fahrenden Autos vorbei. Am Ende der Brücke biegt er elegant zum Hang hin ab und trottet locker ein paar Meter hoch. Dort nimmt er genüsslich ein Staubbad, nimmt die restlichen Meter bis zur Höhe hoch und ist verschwunden.

Wir nehmen einen Riesenstrauss voller Eindrücke mit uns nachhause. Dieser Park, seine Wild- und Sanftheit, seine Landschaft, all die Tiere und sogar sein spezielles Wetter, haben einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen