Heliflug über den Grand Canyon NP. Unvergesslich. 10.6.- 12.6.2013

Heliflug über den Grand Canyon NP. Unvergesslich. 10.6.- 12.6.2013

Nichts wie raus aus der Hitze. Fluchtartig verlassen wir den CG am Lake Powell. Die Wetterfrösche versprechen nämlich für das hochgelegene Plateau über dem Grand Canyon kühlere Temperaturen zwischen 27 und 28°C. Wir lechzen danach. Leider ist uns die direkte Strasse zum Canyon versperrt, da ein Strassenteil um 1-2 m tiefer abgesackt ist. Das macht unsere Tagesstrecke um 100 km länger Wir haben also 260 km vor uns.

  • Lach... Übrigens haben wir unser WC-Spülproblem behoben. Wie? ganz einfach, wir spülen jetzt mit dem Duschschlauch, der bequem zum WC-Kasten heranreicht. Nun duschen wir auch wieder im Muli, wenn wir sonst keine Möglichkeit dazu haben. Unsere Trinkflaschen, welche sonst in der Duschwanne stehen, stellen wir während Aufenthalten einfach unter den Tisch.
  • Aufatmen. Etwa 30 km vor dem Ziel fangen die Temperaturen mit der zunehmenden Höhe an zu sinken. Bei der Ankunft messen wir kühle 29°C, also 9° weniger als im Tal.
  • Ankunft im Grand Canyon NP, South Rim, verbringen eine Stunde am Watchtower, dem ersten Aussichtspunkt auf den Grand Canyon, fahren dann weiter bis zum Mather CG, der wunderbar im Pinienwald liegt, Stühle und Leichtbier raus und reeeein in die Liegestühle. Ahhh!
  • Nun ist ausspannen angesagt und Gemütlichkeit. Nach dem Znacht besuchen uns vier symphatische junge Leute. Ein Schweizer Pärchen aus Grosshöchstennen im Emmental und eines aus den USA, die unsere CH-Kennzeichen gesehen haben. Wir hatten bis 11 in der Nacht den Plausch zusammen.

11.6.2013. Heute nach einem Erkundungsgang nochmals einen Ausflug zu einem anderen Aussichtspunkt des Grand Canyons gemacht. Am Nachmittag leisteten wir uns für gesamt 530 Dollar einen 45-minütigen Helikopterrundflug über den Grand Canyon. Ich kann nur sagen: Irr, dieser Flug. Die Ausgabe hat sich echt gelohnt. Mit Kopfhörern hörten wir rein gar nichts vom Heli, dafür Musik, welche zum Thema passte. Mit dem Piloten waren wir per Mikrofon verbunden. Zuerst gings über Wälder. Dann kam der Augenblick, wo das Plateau plötzlich verschwand und die tiefe Schlucht des Grand Canyon unter uns lag. Uns wurde buchstäblich der Boden unter dem Hintern weggezogen. Den Augenblick werde ich nie vergessen! Atemberaubend im wahrsten Sinne. Viele angrenzende Gebiete hatten wir in den letzten Wochen schon vom Land aus gesehen, so z.B. das Paintet Dessert oder vom Dead Horse Point aus the Green River. Dieses nun aus der Luft zusammenhängend zu sehen, ist sehr speziell und rundet die letzten Wochen wunderbar ab. Der Flug und das Gesehene wird sicher eines unserer eindrücklichsten Momente dieser Reise bleiben. Oh yeah!

12.6.2013. Wir können gar nicht genug kriegen vom Grand Canyon. Heute haben wir das IMAX in Tusayan, ganz in der Nähe aufgesucht und einen fantastischen Film über den Grand Canyon gesehen. Der Film war so was von realistisch. Wir flogen regelrecht darin mit. Als erstes nochmals über die Wälder, Felsmassive, über den Grand Canyon. Sassen im Holzboot mit den Pionieren John Wesley Powell und seinen 8 Mannen, die erstmals den Colorado befuhren, und später im Gummiboot mit den Abenteuersuchenden von heute. Wir steuerten den ruhig fliessenden Fluss und die Abschnitte inmitten der Gischt die Stromschnellen hinab. Machten Rast an seinen Ufern. Entdeckten Zweigschluchten. Verfolgten einen Mountain Lion, der dann den Spiess umdrehte. Zogen mit Adlern und riesigen Kondoren unsere Bahnen durch die Lüfte... Super.