I R A N. Grenzübertritt. 24.09.2015.

I R A N. Grenzübertritt. 24.09.2015.

Der Grenzübertritt dauerte wieder fast einen Tag. Der Ablauf verlief bürokratisch, jedoch in geordneten Bahnen. Unterwegs im Gebirge im Niemandsland, erreichten wir eine Höhe von ca.1740 m. Dabei kreuzten  eine Steinbockfamilie  und wie einzelne Geissen unseren Weg. Leider durften in diesem gut bewachten Gebiet keine Fotos gemacht werden. Es hätte sich welche gelohnt, denn die Berglandschaft war speziell  und das weissgelbe Gras liess die Hänge weich wirken . Wir stellten die Uhren um 1 ½ Stunden zurück.

I R A N. Wissenswertes: Geld, Tanken und Strassen

Das iranische Geld heisst Rial. 100‘000 Rial entsprechen 3 Euro. Der Name Iran gab es bereits ca. 500 Jahre vor Christus. Der Name Persien kam später.

Noch immer sind wir auf der uralten Karawanenstrasse nach Zentralasien unterwegs.

Diesel ist super billig, da zu rd. 95% subventioniert, kann im Iran jedoch nur mit Dieselkarte getankt werden. Wir mussten beimTankwart oder einem LKW-Fahrer fragen, ob wir auf ihrer Dieselkarte tanken können. Freundliches Verhalten war dabei hilfreich.

Nach den schlechten Strassen in den GUS-Ländern staunen wir nicht schlecht, wie gut sie im Iran sind.