Jiyaguan - Dunhuang. Westlichste Grosse Mauer, Mauerfort und Felslandschaft Danxia (Nähe Zhangye). 14.-16.8.2015.

Jiyaguan - Dunhuang. Westlichste Grosse Mauer, Mauerfort und Felslandschaft Danxia (Nähe Zhangye). 14.-16.8.2015.

Der Besuch der Felslandschaft Danxia hat sich definitiv gelohnt. Die Landschaft aus (vermutlich) Löss, weist oftmals runde sowie bizarre Formen auf. Seine Farben gehen vom gelblichen ins rötliche bis ins bläuliche, die man in Europa meines Wissens so nicht kennt. Wir haben gelesen, dass hier einmal ein Meer gewesen sein soll.

Am Nachmittag standen wir direkt an der Grossen Mauer in Jiyaguan. Sie stammt aus der Mingdynastie und ist über 600 Jahre alt. Dieser  Mauerabschnitt ist der westlichste, welcher China gegen Eindringliche schützte. Wir gingen gegen Abend, als es weniger heiss war, bis zum obersten Turm hoch. Am 15.8. besuchten wir das beeindruckende Mauerfort, wo einst bis zu 30‘000 Soldaten Dienst taten.

Am 16.8. fuhren wir mit dem Reisebus zu den Magao-Grotten. Es handelt sich um ca. 1‘500 Jahre alte buddhistische Grotten, die wunderschöne Fresken und  aus Stein gehauene Figuren enthalten. Erstaunlicherweise sind viele Malereien und Farben nach dieser langen Zeit noch recht gut erhalten. Nur wenig wurden– allerdings eher schlecht – restauriert.

Am Spätnachmittag besuchten wir noch die Sanddünen und den (natürlichen) Mondsichelsee. Anschliessend hätten wir noch gerne einen Dünenritt auf Kamelen gemacht. Da wir jedoch Zeuge wurden, wie ein offenbar erschöpftes Kamel am Strick durch die Nase so gezerrt wurde, dass es blutete und einen Mitarbeiter mit grünem Brei anspuckte oder diesen erbrach, verweigerten wir den Ritt mit diesem armen Tier. Da uns kein Ersatztier zur Verfügung gestellt wurde, verlangten wir unser Geld zurück.