Morgens Feueralarm am Toktogul-See, nachmittags Irrfahrt durch Osch und ein Unfall. 6.-7.9.2015.

Morgens Feueralarm am Toktogul-See, nachmittags Irrfahrt durch Osch und ein Unfall. 6.-7.9.2015.

Ich hatte gerade die Dusche anstellt, als Draussen jemand rief:“Im Hotel brennts“ und wir sahen dicken Qualm aus einem der oberen Zimmer des Hotel streichen. Irgendjemand hatte den brennenden Fernseher aber schnell gelöscht. Der Schreck sass uns jedoch in den Knochen und so verliessen wir kurz darauf das Gelände und frühstückten unterwegs.

Wieder folgte eine wunderschöne Fahrt durch die kirgisische Bergwelt und das usbekisch geprägte Ferganatal. Ab Kara-Köl wand sich die teils wellige Asphaltstrasse ca. 60 km in unzähligen Kurven den Fluss Naryn entlang.

..Alles ging gut, bis wir die quirrlige Stadt Osch erreichten. Wir waren schon eine Weile hinter Michael, einem anderen Mitfahrer gefahren und folgten diesem in die Stadt hinein. Leider war die vom GPS vorgesehene Strasse nicht befahrbar. So fuhren wir in die nächstgelegene Strasse, welche sich nach wenigen Metern jedoch sehr verengte. Wir folgten Michael weiter in diese Gasse, bis es wegen der drängelnden PW’s nicht mehr weiterging.  Es gelang uns, rückwärts wieder herauszufahren und unser Fahrzeug abzustellen. So schnell als möglich, wollten wir Michael zu Hilfe kommen, denn mit seinem wesentlich breiteren Fahrzeug war er völlig eingekeilt. Doch Michael war nicht mehr da. Am Nachtplatz auf dem Parkplatz des Roten Kreuzes angekommen, erfuhren wir, dass Michael einen Unfall hatte. Später tauchte er plötzlich auf dem Nachtplatz auf. Am späten Abend hörten wir plötzlich Lärm und ein Rotkreuzwagen mit Blaulicht holte Michael ab. Später erfuhren wir, dass Michael, nachdem wir rückwärts wegefahren waren, weiterfuhr und im Gedränge einen usbekischen PW-Fahrer tuschierte, worauf andere Andere gegenüber Michael eine bedrohliche Haltung einnahmen. Michael gab dem usbekischen Fahrer sein gesamtes Bargeld, worauf sich plötzlich alles in Wohlgefallen auflöste und er abfahren konnte. Dies alles hatte Michael jedoch so aufgeregt, dass er Stunden später wegen gesundheitlicher Probleme verarztet werden musste.