New Orleans. Jazz, Blues, Swamps, Mississippi.21.-23.4.2013

New Orleans. Jazz, Blues, Swamps, Mississippi.21.-23.4.2013

 

New Orleans - und ganz besonders sein French Quarter, bluest und jazzt aus allen Poren. Aus jedem Lokal dröhnt Musik. Wie u.a. in Nashville,  kann man einfach in ein Lokal mit der genehmen, professionellen und immer sehr guten Stilrichtung sitzen, etwas  bestellen und der Musik zuhören. Wir Beide hören gerne langsamen Blues. Und hörten ihn,  bis er uns wieder aus den Ohren rauslief...  Unterwegs fallen uns immer wieder Leute auf, die äusserst kreativ angezogen und frisiert sind. Sehr viele wollen wohl einfach auffallen oder sich von den anderen abheben.  

22.4. New Orleans ist von Wasser umgeben. Ein grosser Teil davon sind Sümpfe. Die heutige Swamps-Tour  geht mitten durch die Sümpfe. Wie wohl die Menschen, welche in den Sümpfen leben, mit den Mücken fertig werden, die es in der Sommerhitze sicher gibt? Wir sind nicht  mit diesem Problem konfrontiert, da wir kühle 23°C haben. Der Bootsführer, dessen Vorfahren von den Arcadien abstammt, kennt seine Sümpfe übrigens genau und führt uns zielsicher zu den Revieren einiger Alligatoren, von denen sich einige genüsslich auf Baumstämmen oder auf Gras sonnen. Auch Wasserschildkröten und Fischreiher sind zu sehen.

Übrigens.. Bei der Anfahrt nach New Orleans sahen wir von der Ferne einige Wolken über der Stadt. Da kam uns gleich die furchtbare Überschwemmung nach dem Sturm Katrina vor ca. 5 Jahren in den Sinn.  Beim heutigen Bummel gerieten wir auch in eine Buchhandlung und entdeckten ein paar Bücher mit diesem Thema. Wie es der Zufall will, schlug ich eine Seite auf und sah ein Foto vom späteren Präsidenten Obama, wie er nach dem Sturm einem Bewohner hilft, sein Haus zu streichen.

23.4. Heute waren wir auf einem der grossen Friedhöfe der Stadt, die wegen des hohen Grundwasserspiegels alle oberirdisch gebaut werden müssen. Teils stammen die Gräber aus dem 1900 Jh und sind zerfallen, andere  gepflegt, einige neu und richtige Häuser. Auf einem neuen entdecken wir noch keine Inschrift. Der Besitzer lebt also offenbar noch.

Die Dampferfahrt mit dem Mississippi-Raddampfer lassen wir uns nicht nehmen. Vor der Abfahrt gibt es wie immer das traditionelle Steam Calliope Live Concert vom obersten Deck.