Pingliang, Yangzhuang. Kaputte Lichtmaschine, Höhe 2‘400 m und jede Menge wilde Edelweiss 5.-6.8.2015

Pingliang, Yangzhuang. Kaputte Lichtmaschine, Höhe 2‘400 m und jede Menge wilde Edelweiss 5.-6.8.2015

5.8.2015. Fahrt durch abwechslungsreiche, hügelige und Gegend. Leider wachsen wie an vielen anderen Orten die Hochhäuser in den – hier fast smogfreien - Himmel und die traditionellen Häuser verschwinden.

Glück im Pech hatte unser Mitfahrer Andi. Seine Elektronik versagte den Dienst. Er schaffte es jedoch mit Hilfe anderer Mitfahrer bis zum Stellplatz. Dort stellten unsere elektronik- und motorkundigen Mitfahrer fest, dass die Lichtmaschine kaputt ist. Diese wird in einem Monat erwartet. Die Mitfahrer wollen Andi das Problem zu überbrücken helfen, indem sie ihm täglich ihre aufgeladene Batterie gegen seine leere austauschen. Zudem fahren die Drei solange im Konvoi.

6.8.2015. Die Fahrt war abenteuerlich. Ganze 11 Stunden waren wir unterwegs, unterbrochen von ½ Stunde Pause. Vielfach verliess uns das Navi, es wusste nichts von den neuen Strassen. Zudem gab es Höhenbeschränkungen und wir mussten andere Wege suchen. Doch die S 209 schenkte uns ein echtes Highlight:  wir konnten die zahlreichen Terrassen mit ihren diversen Bepflanzungen und verschiedenen Farben von oben bewundern und die Sicht ins langgezogene weite Tal bewundern. Auch die Gegend um Yangzhuang hat uns bezaubert. Überraschung: es wachsen hier viele wilde Edelweiss, wir konnten es kaum glauben. Bis so gegen 18.00 Uhr alle auf dem Übernachtungsplatz auf 2‘400 m Höhe eingetroffen waren, hatten sich viele neugierige Dörfler mit Kind und Kegel eingefunden. Es sind herzliche, offene Menschen.