Saguaros im Saguaro NP, 38°C in Tonopah. 10.-11.5.13

Saguaros im Saguaro NP, 38°C in Tonopah. 10.-11.5.13

 

Eigentlich fragte ich mich, ob die Fahrt zu den Saguaros wirklich noch übertroffen werden kann, nach all den Kakteen, die wir schon jetzt gesehen haben. Ja, hat es! Während der Fahrt lagen links und rechts Wüste, wie wir sie schon kannten, dann - wie angeknipst - tauchten plötzlich diese Saguarowälder auf, die bis in die Gipfel der doch recht imposanten Hügel gedeihen. Die Saguaros werden bis 15 m hoch. Einer mayestätischer als der Andere. Vögel nisten in ihnen, Tiere finden Schatten unter ihren Stämmen. Aber heiss ist es hier. Wir massen 35°C. und versteckten uns bis zur blauen Stunde unter der Sonnenstore. Doch das Abendrot war wunderschön.

11.5. Am nächsten Morgen waren wir um 6.00 h schon am Wandern und begrüssten die "Riesenpflanzen" mit dem Sonnenaufgang. Anschliessend gings zum Desert Museum, einem Park mit einheimischen Tieren und Pflanzen. Da die Tiere nachtaktiv sind, können wir sie ja nur so sehen. In der Fotogallerie haben wir einige dieser Tiere aufgeführt.

Eigentlich wollten wir noch nach Old Tucson, einer Lokalität ähnlich Tombstone, aber es graute uns vor der Hitze. Wir beschlossen, nach Tonopah weiterzufahren. Wir versprachen uns dort niedrigere Temperaturen, da Marcel sich erinnerte, schon mal dort gewesen zu sein und damals sei ihm die Wasserleitung in der Nacht eingefroren. Also nichts wie hin. Doch schon unterwegs kletterten die Aussentemperaturen. Im Ort angekommen massen wir 38°C. Jedoch gefühlte 41°. Tja, so sind wir aus der Hitze in den Backofen gekommen.