Taklamakan Süd, Hotan. Meinungsverschiedenheiten und weit entfernt der Himalaya. 23.8.2015

Taklamakan Süd, Hotan. Meinungsverschiedenheiten  und weit entfernt der Himalaya. 23.8.2015

Während der Weiterfahrt nehmen die Seitenwinde stetig zu und verfrachten immer mehr Sand. Winde reissen Sandfäden über die Strasse. Obwohl wir soweit als möglich das Wohnmobil dicht gemacht haben, gelangt Sandstaub ins Innere und überzieht alle Oberflächen. Rund 80 km vor Hotan haben wir einen veritablen Sandsturm. Böen schütteln unser Fahrzeug. Doch immerhin können wir – zwar verlangsamt – weiterfahren. Unser ursprüngliches Ziel bei Hotan wäre aber dem Sturm zu sehr ausgesetzt gewesen, so dass unser Reiseleiter mit seinem Team fieberhaft nach einen geschützteren Übernachtungsplatz suchten. Während ihre Suche andauerte, warteten wir alle zusammen, bis die neuen GPS-Koordinaten auf den Handys eintrafen. Das Team hatte es fertiggebracht. Wir durften auf dem Parkplatz des Hotan Guesthouses stehen, wo wir recht gut geschützt waren. Der Sandsturm nahm des nachts wieder zu. Umso froher waren wir, hier geschützt zu stehen.

Wohl zum Bedauern der Mehrheit, hatten einige in unserer Gruppe  in den letzten Wochen an den Meetings immer mal wieder an den Entscheiden und Informationen der Reiseleitung etwas auszusetzen.  Dies drückt auf die Stimmung. Uns selbst ist klar, dass man es auf so einer Reise nie allen recht machen kann und stehen hinter der Reiseleitung. Einerseits besteht unsere Gruppe aus den unterschiedlichsten Leuten und einigen Alfatieren, andererseits mögen mitunter brenzlige Situationen das ihrige bewirkt haben, so dass Dampf abgelassen werden muss. Ich halte jedoch unsere Gruppe nach wie vor für eine gut funktionierende und schätze das imense Fahrzeugfachwissen einiger sehr und hoffe, dass sich die Missstimmungen wieder legen.