Tiefblauer Crater Lake im Crater Lake NP. 4.-5.7.2013

Tiefblauer Crater Lake im Crater Lake NP. 4.-5.7.2013

An Medford vorbei führt uns Strasse über sechzig Kilometer durch Nadelwälder zum Crater Lake NP und Crater Lake. Man staunt über die extrem tiefblaue Farbe des See's. Sie hat ihren Ursprung im schwarzen Unter- und Hintergrund, der grossen Tiefe und klaren Wasser. Vor rund 7000 Jahren stürzte der Vulkan Mount Mazama nach einem Ausbruch zusammen und bildete den Krater mit einem Durchmesser von 11 km. Dieser füllte sich durch Regen- u. Schmelzwasser im Laufe der Jahre bis zu einer Tiefe von 589 m. Er hat keinen Ablauf, aber trotzdem intakt. Er ist damit der tiefste See der USA. Der Vulkan ruht nur. Irgendwann wird er wieder ausbrechen, lesen wir.

Der Platz im Mazama Village CG innerhalb des NP's ist für uns reserviert. Er ist riesig, halbsonnig und liegt zwischen Nadelbäumen. Abends wird es kühl. Wir wärmen uns am Lagerfeuer, wie viele Andere auch. Leider raucht das Holz. Wir haben für das Bündel 6.50 Dollar bezahlt. Zuviel, wie wir finden.

5.7.2013. Wie geplant begeben wir uns auf eine Rundfahrt rund um den Kratersee. Der Rim Drive ist 51 km lang. Nicht nur der Kratersee zeigt sich tiefblau, sondern auch der Himmel. Dies ist nicht immer so, denn sogar im Juli muss noch mit Schneefall gerechnet werden. Im Winter wird hier mit Skiern oder Motorschlitten gefahren. Die Stunden verfliegen wie im Flug. Fast zum Schluss biegen wir ab, denn wir wollen zu Fuss zum Wasserfall. Es geht über Stock und Stein durch einen Wald. Marcel stolpert und fällt. Nun tun ihm die Rippen weh, doch er läuft weiter. Der Weg führt aus dem Wald hoch, durch Steinbrocken hindurch, wird immer steiler. Nach einer halben Stunde sind wir oben angekommen, doch da ist kein Wasserfall. Zwei Wanderer bestätigen unsere Vermutung. Wir sind also doch vom rechten Weg abgekommen. Noch eine kurze Rast unter Bäumen, dann gehts zurück. Kaum sind wir wieder mit dem Wohnmobil auf der Strasse, sehen wir den "Miniwasserfall.