Xian 2. Teil

Xian 2. Teil

.. Das Highlight aber war der Besuch der weltberühmten Terrakotta-Armee. Hier einige Fakten:

-Sie liegt 1.5 km östlich des Mausoleums des Kaisers Qin Shihuang, des 1. Chinesischen Kaisers.
-Bauern schachteten 1974 einen Brunnen aus und fanden anstelle des ersehnten Wassers Terrakottaschernen und Pfeilspitzen.
-Das Museum wurde 1979 zum 30. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China eröffnet.
-Kaiser Quin Shihuang eroberte 236 – 221 v. Chr. 6 Feudalstaaten und erschuf damit den einen riesigen einheitlichen Staat. Zu dessen Schutz liess er
 u.a., und vor allem gegen die nördlichen Nomaden (Mongolen), die grosse Mauer errichten.
-Die Arbeiter bestanden aus Gefängnisinsassen und Zwangsarbeitern. Sie erschufen die Grosse Mauer, das Mausoleum von Quin Shihuang, den Palastbau.
 und betrugen 10% der gesamten Bevölkerung (20 Mio.). Die Frustration der Bevölkerung führte nach seinem Tode zu einem Bauernaufstand und zur Absetzung
 seines Sohnes und  damit zum Zusammenbruch der Qin-Dynastie.
-Die Terrakotta-Armee bestand aus Infanteristen, Reitern, Fusssoldaten, Bogenschützen, Generälen usw. sie waren mit hochwertigen Waffen und Fahrzeugen
  ausgerüstet. Es wird geschätzt, dass letztendlich ca. 6‘000 Terrakottafiguren und 45 Streitwagen ausgegraben werden. Diese Armee repräsentierte die
  kaiserliche Leibgarde, welche das Grab des Kaisers über seinen Tod hinaus schützen sollte.